Tanzkompanie ARTODANCE
Tanzkompanie ARTODANCE 

LIFE IS A CIRCUS!

Tanztheater nach Rainer Maria Rilke Gedicht "Das Karussell - Jardin de Luxemburg"  (1906) - PREMIERE 18. NOVEMBER 2017 - 20.10 H - KULTURWERKWOCHE 2017 Motto: "Es wäre ja' gelacht"

 

 

"Mit einem Dach und seinem Schatten dreht sich eine kleine Weile der Bestand von bunten Pferden...und dann und wann ein weißer Elefant" (R.M Rilke)

 

Die Kulturpreisträgerin Monica Opsahl beschaue das große Weltzirkus, durch Rilkes Gedicht vom 1906, "Das Karussell", und findet die Aktualität zu Heute. Trotz Schwindel, Unmacht und Verlorenheit, spürt die Choreographin Lust zu Wirken & Bewegen.

 

Wenn Worte fallen, beginnt das Spiel, dreht sich der Karussell- dreht sich die Welt. Wir springen auf und lassen uns auf dem Rücken des bunten Pferdes forttragen. Ein roter Löwe springt rein in die Manage, ein Hirsch im täuschend echten Wald...und dann und wann ein weißer Elefant.

 

Im Dehen und Ausbalancieren ensteht und vergeht die Geschite des Lebens, so die Choreographin...

 

Die Sehnsucht nach dem Karussell oder das Zirkus und all dem was sie verkörpern ist gegenwärtig. Als Symbol  die Erinnerungen an die Kindertage, als Ausdrück des Wünsches nach Ausgelasenheit, Lebensfreude und Unbeschwerheit. Ein verschwinden der Außenwelt...

 

"Nun steigen sie aus: erst er, dann sie, dann du..."

 

"Das Leben ist ein Zirkus oder es dreht sich wie auf dem Karussell" - so was zu sagen, wäre ja' gelacht!

 

Vieles im Leben geht auf und ab - wie der Karussell. Man dreht sich oft Mals im Kreis - wie wäre es ein Zirkus. Manchmal macht das Leben uns schwindlich. So mancher Stopp lässt einer unverhofft zurück- wie die Realtät hinter die nostalgische Fassade.

 

Ein Karussell findet immer wieder zurück zum Anfang - das Leben nicht. Die raue Brutalität herrscht. Wozu lacht der Clown noch? "Sucht euch eine anderen Clown, ich suche mir ein anderen Zirkus", sagte Oleg Popow vor seinem Tod. Ein Neubeginn ist möglich aber nur mit dem Wissen von heute. Wir können die Chanche nutzen- anders als der Karussell.

 

"Und es geht und eilt sich, das es endet, und kreist und dreht sich und hat kein Ziel...an dieses atemlose blinde Spiel..." (R.M Rilke)

....und dann und wann ein weißer Elefant!

 

So beginnt Rainer Maria Rilkes berühmtes Gedicht über den Zauber des Karussellfahrens. Als er es 1906 schrieb, waren Karussells in ganz Europa en vogue. Heute ist das Gedicht eine Schullektüre und steht für die Verbindung zwischen Vergangenheit und Zukunft. ‚Nur wer seine Vergangenheit kennt, kann auch die eigene Zukunft gestalten‘, sagt Johann Wolfgang von Goethe.

 

Als Choreographin versuche ich durch Bilder- & Körpersprache eine Botschaft zu kreieren. Ich recherchiere und assoziiere. Ich bin neugierig. Ich spüre und fühle. Mit scharfem Blick und offenem Sinn stürze ich mich ins Thema hinein. Was macht es mit mir? Wieso bewegt es mich? Ich versuche authentisch zu sein, auch wenn es sich nicht ‚schön‘ anfühlt. Jene, die meinen choreographischen Arbeiten schon länger folgen, wissen, dass ich keine „Übersüssung der Welt“, mag. Wir sind alle Clowns aber nur wenige haben den Mut, es zu zeigen

 

Ist es nicht die Sehnsucht nach diesem Glücksgefühl, welche uns auf’s Karussell springen lässt? Die Erfindung des Drehschwungs - wir setzten in der Wirklichkeit für einige Umdrehungen aus. Wenn wir uns den Weltzirkus von heute anschauen, kann es uns schwindlig werden. Der Wunsch eine Runde auszusetzen meldet sich! Zirkusreife Vorstellungen erzeugen nicht immer Jubel in der Manege des Lebens.

 

Life is a Circus!

‚Nur wer erwachsen wird und ein Kind bleibt‘, ist ein Mensch, so Erich Kästner. Hier ist sie wieder – die Suche nach der Kindheit, welche Rilke so poetisch, grotesk beschrieben hat .... ‚Das Karussell‘.  Ich fing an mir Gedanken, über bunte Pferden, die majestätisch im Kreis reiten, zu machen und spürte Trauer. Eigentlich bin ich nicht besonders sentimental –eher ist es ein gewisser Grundzynismus als Choreographin. Ich suche nach Antworten. Ich kann es nicht beschreiben. Ich muss es tanzen.

Liegt es daran, dass kaum etwas so aus der heutigen Zeit gefallen zu sein scheint wie ein Karussell? Kinder spielen mit zwei Jahren auf dem Ipad, mit acht haben sie eine Playstation und ein eigenes Handy. In Freizeitparks sind Attraktionen nur dann cool, wenn mindesten 3G auf den Körper wirken. Keine bunten Pferde! Die Tatsache, dass Kinder auch heute noch Spaß daran haben, auf dem Rücken von bunten Pferden zu sitzen und langsam zu Spieluhrmusik im Kreis zu fahren, ist eigentlich rührend. Aber irgendwas in mir ‚spürt‘, dass es nicht so bleiben wird.

 

‚Und das geht hin und eilt sich, dass es endet, und kreist und dreht sich nur und hat kein Ziel... und manchesmal ein Lächeln…verschwendet an dieses atemlose, blinde Spiel…“  so endet Rilkes Gedicht.

 

Der Zirkus ist da! Spüre den Clown! Nur wenige haben den Mut dazu. Die Löwen erobern die Manege. Verzweifelt rennst du auf den Ausgang zu. Hinaus. Kein buntes Pferd dreht sich mehr. Life is a circus.

 

 

 

Besetzung- Life is a Circus!

Solisten: Julie Opsahl, Jana Quilitz, Nina Hack, Miriam Kreß

 

Förderschülerinennen: 

Zirkuspferde: Meline Gottwald, Maren Opsahl, Lusuna Klüh, Lisa Koppel, Eva Löffert

Clowns: Karlotta Kohlhepp, Verena Berk, Malin Kohlhepp, Anna Sophie Nanz

 

Teilnahme Förderklasse Aspiranten: 

Maja Kreher 

Anna Kaul

Mara Diegmüller

Lea Mara Mock

 

Katharina Kaul als "Das Mädchen mit dem Luftballon"

 

 

 

KOMPANIE NEWS:

DYING SWAN

Samstag 26.05 um 20.00 h

Stadthalle Schlüchtern

 

Arr. Magistrat Stadt Schlüchtern Theaterprogramm.

 

Nicht ist so schön wie das Leben, nicht so schmerzhaft wie der Tod.

 

Ein persönliches, aber doch so allgemeines, Abschied & Hommage an Dorle Obländer zeigt ARTODANCE in die wiederaufnahme in Mai.  

APPLE STORY

Sonntag 18.2 um 15.00 h 

Kunststation Kleinsassen

Die Ausstellung & Performance ist Eintrittsfrei.

 

TANZPERFORMANCE zu die Kunstwettbewerb Austelleung "SIE-ER - WER SIND WIR?"

 

Gender. Garten Edens- was ging schief damals? Warum beißt Eva in der Apfel rein und nicht Adam? Ein choreographisches FUCK APPLE!

 

PREMIERE- LIFE IS A CIRCUS

Samstag 18.11 um 20.10 h 

KULTURWERK HALLE (Alte Disco) Gartenstraße 50, SLÜ

 

TANZTHEATER frie nach Rainer Maria Rilkes Gedicht "Das Karussell- Jardin de Luxemburg"

 

Der Zirkus ist da! Spüre den Clown! Nur wenige haben den Mut dazu. Die Löwen erobern die Manege. Verzweifelt rennst du auf den Ausgang zu. Hinaus. Kein buntes Pferd dreht sich mehr. Life is a circus. 

KULTURWERK WOCHE

"Es wär' ja gelacht" 

9. -19. 11. 2017

Kulturwerk Halle (Alte Disco)

Gartenstraße 50

 

Kunstausstellung, Theater, Musik, Cabaret, Tanztheater

Alle Voranstalltungen beginnen um 20.10h. 

Programm: siehe www.kulturwerk2010.de

 

10 Tage KULTUR!!

Freitag 20.10 2017

TIDE RACE

20.00 h Stadthalle Schlüchtern 

 

Theaterprogramm

Magistrat Stadt Schlüchtern

LandART FESTIVAL 2017

HUTTEN - HEILIGENBORN

KUNST & NATUR 5

 

Sonntag 26.8

LA VIDA! Kulturwandel

18.00 h Bergrestaurant Hutten

 

Tapas & Wein, Künstlerportrait INK& Tanzperformance mit ARTODANCE.

 

Menu, INK & Tanzperformance ab 15,50-25,50 Euro. Tisch reservation.

 

 

 

1.7 - 3.9 2017

KUNSTPFAD (Tag & Nacht zu erleben & besuchen)

15 Kunstler stellen aus...

 

Aktions Wochenenden:

1.+2. Juli "Naturkräfte & Kunstbausteine"

 

15.+16. Juli "Wolf & Mensch"

 

26.+27. August "Naturwandel & Kulturwechsel"

 

3. September "Kunstabtrieb"

PREMIERE TIDE RACE 1. JULI 21.00 H - Kulturwerk Halle

Zur Eröffnung des LandART Festivals.

 

Neues multimediales Tanztheater von Monica Opsahl (Choreographie), Lars Kempel (Visuals) & Manfred Grun (Licht) über Strömung, Wasser & menschlische Naturgewalt.

 

 

INK / ARTODANCE

LA VIDA - Tanzperformance

Ink: Künstlerpräentation

 

Premiere 9. Juni 2017 19.00 h

Historische Konzertsaal

Spessart Therme, BBS

 

SOLART Kunstwoche 

KINDER KULTURWOCHE 2017

 

Kulturwerk Bergwinkel e.V.

 

"PETER UND DER WOLF" FÜR GRUNDSCHULEN UND KITAS MIT ARTODANCE

 

28. März

15.00-18.00 h Kreativnachmittag mit Künstlern, Kulturwerkhalle.

 

29. März

9:30 h

PETER UND DER WOLF:

Kita-Vorstellung 

 

30. März

9:30 h

Grundschulen-Vorstellung

 

Gartenstraße 50

(gegenüber von Hafu)

 

http://www.kulturwerk2010.de/wordpress/

 

Über die Produktion...

"Europa brennt!"

 

Choreographie von Kulturpreisträgerin Monica Opsahl Tanz/Choreographie (2015) zur Jubiläums-vorstellung PREISWERT! 

 

Über die Produktion...

26. MÄRZ 2017

PREISWERT! 40 JAHRE KULTURPREIS IM CPH

Jubiläumsvorstellung zum Kulturpreisverleih in MKK

 

http://www.kulturpreis.net/teaser/147-preiswert.html

 

Karten: www.frankfurtticket.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© ballettsaal-Performing Dance School